imm cologne Impressionen (14. bis 20. Januar 2019)

Wie jedes Jahr, war auch diesmal in Köln ein schönes Zusammenkommen von etablierten, großen, kleinen, neuen Marken und Produkten zu sehen. Im Möbelbereich sind immer wieder neue Labels auf dem Markt. Dieses Jahr freute ich mich wieder auf die unkonventionellen Pariser Design-Editoren von La petite friture, auf hochwertiges skandinavisches Designerbe wie z.B. von Asplund, auf Thonet ob des 100. jährigen Bauhaus-Jubiläums und in Feierlaune. Ebenso die Design-Hipster aus dem Allgäu, Höfats, mit einer ziemlich coolen „Beer Box“ aus dickem Corten-Stahl: eigentlich komplett verrückt, aber gerade deswegen schön – und mit Humor. Immer wieder erfreulich auch horgenglarus, die älteste Stuhl- und Tischmanufaktur der Schweiz, mit reduzierten, handwerklich erstklassigen Klassikern von heute und morgen. Die Materialexperimente FUTURES der Studierenden der UdK Berlin faszinieren mich jedes Jahr.
www.petitefriture.com
www.asplund.org
www.thonet.de
www.hoefats.de
www.horgenglarus.ch
https://design.udk-berlin.de/nextcloud/index.php/s/en8GGDSPK8xi63s